Die Beteiligung war groß. Über 200 Vorschläge erreichten Projektentwickler Ten Brinke auf der Suche nach einem Namen für das neue Gebäude am Nürnberger Aufseßplatz, welches bis 2024 als offenes Quartiers aus Einzelhandel und Dienstleistungs- bzw. Wohneinheiten entsteht. Nun gilt es für die fünfköpfige Jury eine Auswahl zu treffen.

Die Jury, bestehend aus Wim ten Brinke (Geschäftsführer Ten Brinke), Miriam Seeberger (Projektleiterin von der Ten Brinke Niederlassung in Regensburg), Dr. Michael Fraas (Wirtschafts- und Wissenschaftsreferent der Stadt Nürnberg), Susanne Wolf (Regionalleiterin Expansion der EDEKA-Grundstücksgesellschaft) und Ümit Sormaz (Mitglied des Stadtrats und Vorsitzender des Bürgervereins Nürnberger-Süd), kommt nun zur finalen Sichtung und Auswahl der prämierten Namensvorschläge virtuell zusammen. 

Eine Entscheidung wird Ten Brinke zu gegebener Zeit kommunizieren.